antike Möbel schadstofffrei und gesund

Der Mensch verbringt etwa ein Drittel seines Lebens schlafend - das entspricht je nach Dauer der Nachtruhe und Lebensalter zirka 19 bis 26 Jahre. Eine Menge Zeit, die wir also im Bett liegen. Dies sollte Grund genug sein, um an diesem schönen Ort für Qualität zu sorgen.

Los, kuscheln: Antike Betten sind nicht nur bequem, sondern auch wohngesund

12.10.2017 | Vanessa Ast

Lesen, lümmeln, schlummern, kuscheln. In der kalten Jahreszeit verbringen wir mehr Zeit also sonst zwischen den Decken und Kissen. Zum Wohlfühlen gehört aber nicht nur die richtige Matratze, vor allem auch ein gutes Bett ist wichtig. Diesbezüglich punkten antike Möbel in vielerlei Hinsicht: sie bestehen zum Großteil aus wertigem Holz wie Eiche, Nussbaum, Mahagoni oder Kirschbaum. Dieses wurde zur Zeit der Fertigung auch noch nicht mit gesundheitsbelastenden Materialien bearbeitet.

Lesen Sie mehr…
Weihnachtsdeko Trend 2017

Filigrane Formen, Transparenz und schlichte Eleganz sind in diesem Jahr bei der Dekoration die Trendsetter. In Kombination mit Farben wie Weiß, Gold oder auch Silber ist festliche Stimmung garantiert.

Die Weihnachtsdekotrends 2017

12.10.2017 | Vanessa Ast

Alle Jahre wieder – aber noch gar nicht so lang, wie vielleicht so manch‘ einer denken mag. Der Christbaum hielt um 1600 herum ganz langsam Einzug in die Häuser und setzte sich flächendeckend erst im 19. Jahrhundert in Deutschland und von dort dann in ganz Europa durch. Anfangs waren die Tannenzweige mit Essbarem behangen. Advents- und Weihnachtsschmuck in Form von zum Beispiel Glaskugeln folgten ab zirka 1830. Doch seither wird dekoriert, was das Zeug hält. Mal puristisch, mal pompös, mal klassisch oder knallig.

Lesen Sie mehr…
Restaurierung, Expertise und Gutachten zu Möbeln

In den Britsch-Werkstätten wird fachmännisch gearbeitet. Denn antike Möbel und Einrichtungsgegenstände dürfen nicht "überrestauriert" werden, mindestens 80 bis 90 Prozent müssen original sein.


Restaurierung, Expertise und Gutachten von antiken Möbeln

27.09.2017 | Vanessa Ast

Antike Möbel garantieren nicht nur in Sachen Optik das gewisse Etwas bei der Einrichtung. Die qualitativ hochwertigen und extrem langlebigen Stücke aus den verschiedenen Epochen wurden meist aus massivem Holz produziert, sie sind frei von Chemikalien und deshalb absolut wohngesund. Doch woran erkennt der Käufer, ob er es mit echten Antiquiäten aus Biedermeier, Jugendstil, Art Déco & Co zu tun hat – oder einfach nur mit „altem Krempel“?

Lesen Sie mehr…
bild text1 start 900

Wir lieben das Leben draußen. Fürs besondere Ambiente sorgt hier eine antike Garten-Kombi um 1900, klappbar. Das Gestell von Gartenbank und Stuhl sind aus geschmiedetem Eisen und genietet sowie mit Holz beplankt. Ebenso der Tisch.

Outdoor-Saison: Antik ist auch draußen schick

29.07.2017 | Vanessa Ast

Endlich Sonne, endlich warm. Wir lieben es. Denn in der warmen Jahreszeit findet das Leben draußen statt. Der erste Kaffee in der Morgensonne, Mittagessen an der frischen Luft, Sonnenbaden und laue Abende im Outdoor-Bereich fühlen sich wie ein Kurzurlaub an. Balkon, Terrasse und Garten werden zum erweiterten Wohnraum, dessen Gestaltung sich die Deutschen inzwischen mit fast genauso viel Liebe und Hingabe widmen, wie dem eigenen Wohnzimmer. Entsprechend ist der Markt für Möbel im Außenbereich gewachsen. Und der Anspruch der Käufer in punkto Design und Qualität. Voll im Trend sind hier inzwischen auch antike Möbel. „Denn antik ist auch draußen schick. Außerdem ist das Mobiliar aus hochwertigen Materialien gefertigt und hebt sich von der Massenware ab“, weiß Antikspezialist Georg Britsch.

Lesen Sie mehr…
artikel 3 start 900

Unser Biedermeier-Sofa aus Kirschbaumholz mit schwarzen Rosshaarbezug (um 1900) bietet nicht nur echten Vintage-Chic, es ist darüber hinaus auch noch unheimlich bequem.

Vorsicht bei Urlaubskäufen: echt antike Vintage-Möbel vs. künstlichem Shabby-Look

29.07.2017 | Vanessa Ast

Ob Mode oder Einrichtung. Shabby Chic ist weiter im Trend. Und gerade im Urlaub lassen wir uns auch gerne mal verleiten, ein vermeintlich besonderes Möbel oder Accessoire als Souvenir mit heim zu bringen. Doch hier ist Vorsicht geboten: Diese künstlichen Vintage-Gegenstände, denen industriell ein Anstrich von Geschichte und Einzigartigkeit verliehen wurde, sind gerne sehr teuer. Doch der Kaufpreis steht meist nicht im Verhältnis zur tatsächlichen Qualität: die Produktion erfolgt oft in Fernost, auf Masse gemacht, mit billigsten Hölzern, viel Lack, Klebstoff, Farbe und Schmirgelpapier. Daheim angekommen, verliert das Möbel oder Accessoire schnell an Schönheit sowie Wertigkeit und wird so zum Fall für den Sperrmüll.

Lesen Sie mehr…